RUB » CERES » Studium » Berufsorientierung » Forschendes Lernen

Forschendes Lernen

Die Befähigung zur eigenständigen Erforschung religionsbezogener Inhalte ist ein Schlüssel für den Einstieg in Ihr postakademisches Berufsleben. Dies gilt in erster Linie dann, wenn Sie eine wissenschaftliche Karriere einschlagen und nach Abschluss Ihres M.A.-Studiums eine Dissertation anstreben. Doch auch für eine Karriere außerhalb der Universität eignen Sie sich mit der Durchführung eines Forschungsvorhabens Schlüsselqualifikationen an, die Sie später in Ihrem Berufsleben gut einsetzen können. 

Im Rahmen des Studiums der Religionswissenschaft gibt es sowohl im Bachelor als auch im Master die Möglichkeit der Durchführung eines Forschungsprojekts. 

Bachelor:

Das Bachelor-Studium orientiert sich an der RUB-weiten Programmatik des ‚forschenden Lernens‘. Im Studienverlauf werden Sie mit den dafür notwendigen Fachkenntnissen, Methoden und Theorien vertraut gemacht. In fortgeschrittenen Veranstaltungen schließlich, so in erster Linie im Modul R4, werden Sie begleitet durch Dozierende an die Erforschung religionsbezogener Inhalte herangeführt. Am Ende erstellen Sie dann einen eigenständigen Forschungsbericht. 

Master: 

Im Master besteht die Möglichkeit, im Modul FR ‚Forschungsmodul‘ eine Forschungsarbeit durchzuführen. Hier ist es möglich, sich an eines der zahlreichen Forschungsprojekte im Research Department CERES anzuschließen. Prinzipiell gibt es drei Wege, einen Platz für ein Forschungsprojekt zu erhalten: 

  1. Die Teilnahme an einem Veranstaltungsverbund, der im KVV für das Modul FR angekündigt wird. 
  2. Die Bewerbung auf einen ausgeschriebenen Platz in einem der Forschungsprojekte am CERES. Diese Plätze werden über Aushänge und die Studierendenmailingliste bzw. die CERES-Homepage bekannt gemacht, folgen aber keiner bestimmten Regelmäßigkeit. 
  3. Eine Initiativbewerbung bei einem solchen Forschungsprojekt oder Dozierenden. Da insbesondere die letzten beiden Wege ein kompetitives Verfahren darstellen und zudem immer auch die Passung des Projektes zu den bereits im Studium erworbenen Methodenkompetenzen berücksichtigt werden muss, gibt es keinen Anspruch auf einen solchen Platz. Im Zweifelsfall lohnt aber die Eigeninitiative, denn Sie wissen am allerbesten, welche Interessen Sie haben und welche Kompetenzen Sie mitbringen.

Die Form des Lehrforschungsprojektes ist demgemäß unterschiedlich. In jedem Fall aber schließt es mit der Abfassung eines publikationsfähigen Aufsatzes ab.

 

Ansprechpartner für Fragen in Sachen Lehrforschung: