RUB » CERES » Studium » Studieninteressierte » Religionswissenschaft in Bochum » Religionswissenschaft am CERES

Religionswissenschaft am CERES

Das Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) ist als Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung und Research Department eine eigenständige, d. h. fakultätsunabhängige Einrichtung der Ruhr-Universität Bochum. CERES setzt sich zur Aufgabe, Religion und religiöse Formationen in Geschichte und Gegenwart zu untersuchen. In regionaler Hinsicht liegt der Schwerpunkt auf der Religionsgeschichte Asiens und Europas. Mit insgesamt fünf Kernprofessuren, zahlreichen wissenschaftlichen Mitarbeiterstellen, vielen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern aus dem In- und Ausland und zahlreichen Kooperationen mit anderen Fakultäten und Instituten der Ruhr-Universität und anderer Universitäten ist CERES der wohl größte Standort der religionswissenschaftlichen und nicht-theologischen Religionsforschung im deutschsprachigen Raum. 

Insgesamt gliedern sich die Aktivitäten von CERES in vier Bereiche: 

  • Lehre/Studium: CERES koordiniert und administriert die B.A.- und M.A.-Studiengänge der Religionswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Nirgendwo im deutschsprachigen Raum sind mehr Studierende in das Fach Religionswissenschaft eingeschrieben als hier. 
  • Nachwuchsförderung: Die Nachwuchsförderung des CERES ermöglicht hervorragenden Absolventinnen und Absolventen eine strukturierte Promotion zu religionsbezogenen Themen. Zentrale Kernelemente der Förderung sind die individuelle Beratung der Promovierenden und die fachlich versierte Betreuung ihrer Promotionsprojekte. Das CERES fördert die Anbindung von Promotionsprojekten an laufende Forschungsvorhaben durch regelmäßig stattfindende Veranstaltungen (z. B. Kolloquien, Workshops etc.) mit renommierten internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.
  • Forschung: Unter dem Dach von CERES sind zahlreiche abgeschlossene und laufende Forschungsprojekte vereint. Diese betreffen die Erforschung der Religionsgeschichte Europas und/oder Asiens in Geschichte und Gegenwart. Einen Überblick über die Forschungsaktivitäten von CERES finden Sie hier.
  • Wissenstransfer: Wissenstransfer dient der Aufbereitung von Forschungsergebnissen für ein außeruniversitäres Publikum und nicht-akademische Praktiken. CERES hat ein breites Spektrum von Formaten in Form von Workshops, Weiterbildungen, Vorträgen, Ausstellungen für spezielle Berufsgruppen (z. B. öffentliche Verwaltung, Lehrer etc.), aber auch für eine religionsinteressierte breite Öffentlichkeit. In diesem Kontext bieten sich Studierenden zahlreiche Möglichkeiten der Mitarbeit und auch des Einstiegs in ein außerakademisches Berufsfeld, in das sie ihre im Studium erworbene religionswissenschaftliche Expertise einbringen können.