RUB » CERES » Studium »

Neue Wege in der Museumskommunikation: Das Buddhismus-ABC

:

Derzeit beleuchtet das Züricher Museum Rietberg in einer großen Sonderausstellung die Rituale, Lehren, Wertvorstellungen, Geschichten und Legenden des Buddhismus. Dabei wird auch die Verbreitung buddhistischer Ideen und Glaubensvorstellungen in Asien und darüber hinaus anhand von Exponaten dargestellt. Wo entstand der Buddhismus? Warum kommt er in seinem Entstehtungsgebiet kaum noch vor? Weshalb sind buddhistische Einstellungen gerade im 20. Jahrhundert in Europa und Amerika so beliebt? Diesen und weiteren Fragen gehen die Macher der Ausstellung "Nächster Halt Nirvana – Annäherungen an den Buddhismus" nach.

Ganz innovativ ist bei dieser Ausstellung die Kommunikation mit den Besucher/innen gestaltet: Statt eines klassischen Ausstellungskataloges wurde ein "Buddhismus-ABC" verfasst und ausgelegt, um weiterführende Einblicke in die Welt dieser Religion zu geben. Daran mitgewirkt haben Wissenschaftler/innen des CERES, so z. B. die Experten für südasiatische Religionen Junior-Professorin Dr. Jessie Pons und Dr. Patrick Felix Krüger. Auch aus der Arbeitsgruppe "Buddhismus in Motion" des Käte Hamburger Kollegs und dem Projekt BuddhistRoad kamen wertvolle Impulse für das Glossar. Das Büchlein, das in deutscher, englischer und französischer Sprache vorliegt, erklärt den Besucher/innen thematisch geordnet und in einfacher Sprache die wichtigsten Begriffe des Buddhismus und bezieht dabei auch dessen kulturgeschichtliche Verknüpfung mit dem Westen ein.

Die Ausstellung widmet sich vor allem den grundlegenden Fragen des westlichen Publikums an den Buddhismus und wendet sich ausdrücklich auch an jene Besucher/innen, die über wenige Vorkenntnisse verfügen. Oft wird der Zugang für ein breites Publikum zu einem Thema erschwert, da sich die Beschreibungen der gezeigten Objekte platzbedingt auf ein Mindestmaß an Information beschränken müssen. Das "Buddhismus-ABC" dient hierbei als wertvolle Hilfe: Viele Fachbegriffe, die auf den Tafeln zu den des einzelnen Ausstellungsobjekten auftauchen, aber nicht näher erklärt werden können, erschließen sich mit diesem kleinen Büchlein. Besucher/innen, die mit dem Buddhismus und seiner Kultur noch wenig vertraut sind, erfahren hier mehr. Mit dem Publikationsprojekt "Buddhismus ABC" zwischen dem Museum Rietberg und dem CERES werden neue Formen des Wissenstransfers ausprobiert, die das klassische Format der Ausstellung neu akzentuieren.